logotype
  • image1 Duesseldorfer Kom(m)oedchen
  • image2 Alte Bekannte
  • image3 Simone Solga
  • image4 Netenjakob & Co.
  • image5 Opernabend
  • image6 Tommy Engel
  • image7 Hagen Rether
  • image8 Blaeck Foeoes

Freitag, 17.01.2020 - Beginn 19:30 Uhr (Einlass 19:00 Uhr, mit Pause)



Eine kleine Einführung in deutsch-türkische Problemzonen mit Moritz Netenjakob, Hülya Doğan-Netenjakob, Serhat Doğan und Markus Barth.
 
„Das Problem ist: Wenn man heute ein deutsch-türkisches Programm macht, erwarten die Leute, dass man zwei Stunden über Erdogan und Merkel redet und die politischen Verhältnisse ziseliert. Und wissen Sie was? Genau das machen wir nicht! Wir sind fest überzeugt, dass das deutsch-türkische Verhältnis mehr ist als das Verhältnis zwischen zwei Regierungen. Und wir sind wild entschlossen: Wir lassen uns von Erdogan nicht unser Programm diktieren!“
 
Kein Zweifel: Die Stimmung zwischen Ankara und Berlin war schon mal besser. Höchste Zeit für Humor! Dass Satire nicht beleidigend sein muss, sondern die Kulturen auch verbinden kann, beweist das deutsch-türkische Ensemble in einer saukomischen Mischung aus Standups, Sketchen und Musik. Wir lernen: Hysterisches Kreischen ist die türkische Entsprechung für „Schön, dich zu sehen.“ Wahre Toleranz zeigt sich dann, wenn die türkische Putzfrau anfängt, die Wohnung umzugestalten. Die Kredite an Griechenland werden erst gestoppt, wenn ein Türke Bundeskanzler wird.
 
„Die vier Comedians entließen ihr Publikum mit Lachtränen in den Augen zur nächsten Dönerbude.“ Grenzbote, Tuttlingen. „Dem Publikum wird an so einem Abend einiges etwas klarer, vielleicht unvermuteterweise auch über den deutschen Charakter, denn wo kommt dieser besser zum Vorschein als in der Gegenüberstellung?“ Choices, Köln. „Eine zwerchfellerschütternde Gratwanderung voller Wortwitz und Wahrheiten, die jedem einen Spiegel vorhält.“ Heilbronner Stimme.

Eintrittspreise: Normalpreis 20,00 Euro und ermäßigt für Schüler/Studenten 15,00 Euro

ZUR KARTENBESTELLUNG