logotype
  • image1 Jochen Malmsheimer
  • image2 FruehlingsErwachen
  • image3 Oliver Steller

Freitag, 18.01.2019 - Beginn 19:30 Uhr (Einlass 19:00 Uhr, ohne Pause)



Die erfolgreiche Juristin Sonja und ihr Mann, der erfolglose Astrophysiker Henri, wollen sich einen gemütlichen Abend machen. Aber plötzlich klingelt es und Kollege Hubert und seine Frau Inès stehen vor der Tür. Irgendjemand hat wohl das Datum verwechselt. Statt eines sorgfältig geplanten Abendessens müssen schnell alle noch im Haus vorhandenen Knabbersachen rausgesucht werden. Das im Hintergrund plärrende Kind geht allmählich auf die Nerven und alle Erziehungsgrundsätze gelten nicht mehr. Der Abend entwickelt sich zur Katastrophe. Es geht um Laufmaschen, Eheprobleme und Karrierepläne. Daraus ergeben sich Konflikte und wechselnde Koalitionen, die durch einen genialen Kniff auf der Bühne in drei Versionen („Trois versions de la vie“) durchgespielt werden. Durch leichte Veränderungen in den Beziehungen der Charaktere kommt es zu überraschenden Wendungen.
 
Yasmina Reza, die meist gespielte Theaterautorin der Welt, versteht es, wie auch in ihren anderen Erfolgsstücken „Kunst“ und „Gott des Gemetzels“, einen banalen Vordergrund psychologisch tiefgründig zu durchleuchten („Das Existenzielle im Banalen“, Spiegel Online) und durch pointierte Dialoge voll bösen Witzes zu unterhalten.
 
Mit: Anja Anton, Matthias Hartl, Sylvia Mruk und Andreas Schulz
Regie: Norbert Hußmann

Eintrittspreise: Normalpreis 15,00 Euro und ermäßigt für Schüler/Studenten 10,00 Euro

ZUR KARTENBESTELLUNG